Wann bietet sich eine Mediation zur Konfliktlösung an?

Wie es der Name bereits sagt, ist eine Mediation zur Konfliktlösung ein Instrument, um Streitigkeiten innerhalb einer Partnerschaft zu überbrücken und Probleme zu lösen. Vor allem, wenn Paare die Mediation zur Konfliktlösung wählen, geht es in erster Linie darum, eine Scheidung zu vermeiden. Dabei übernimmt der sogenannte Mediator lediglich eine vermittelnde Rolle und überlässt die Lösung der Konflikte den Konfliktpartnern.

Dies ist der Ablauf einer Mediation zur Konfliktlösung

Eine Mediation zur Konfliktlösung kann gleichermaßen zwischen zwei oder auch mehreren Parteien stattfinden. Voraussetzung ist dabei, dass die einzelnen Beteiligten zu einem Ausgleich oder einer Versöhnung bereit sind und – im Falle eines Ehepaars – nicht bereits an die Scheidung denken. Im Rahmen einer Mediation zur Konfliktlösung kommt es dem Mediator lediglich zu, für einen fairen Umgang auf Augenhöhe zu sorgen. In inhaltlicher Hinsicht findet keinerlei Eingriff in die Gespräche statt.

Auf diese Weise lässt sich eine Scheidung verhindern

Bereits zu Beginn einer Mediation zur Konfliktlösung sammelt der Mediator die Themen, die später auf der „Agenda“ stehen. Dabei ist es wichtig, dass sämtliche Fakten bekannt sind und die Gespräche in einer fairen Atmosphäre ablaufen. Ob dabei eine Scheidung verhindert wird oder letztlich nur der Prozess der Scheidung und deren Modalitäten abgeklärt werden, ergibt sich aus dem Gesprächsverlauf. Zudem ist es in manchen Fällen auch möglich, dass die Mediation zur Konfliktlösung in Anwesenheit eines Rechtsanwalts und Absprache mit diesem erfolgt. Dies kann vor allem dann von Bedeutung sein, wenn ein Mediationsvertrag geschlossen und in ein Scheidungsverfahren eingebracht wird.

Quelle: t-online.de | jk (CF)